Made in China 2025

„Made in China“ steht aus unserer Perspektive oft für Billigprodukte und weniger für qualitativ hochwertige High-Tech Produkte aus Fernost. Das möchte China bis zum Jahre 2025 ändern. Bei „Made in China 2025“ handelt es sich um eine Strategie, genauer, um einen Fahrplan zur Modernisierung der chinesischen Industrie. Einige sprechen hierzu auch von „Pekings Masterplan“. Man möchte nicht mehr länger für Billigproduktion bekannt sein, „Made in China“ soll zu einem Siegel für Qualität, Innovation und Effizienz werden.

Wenn dies gelingt, dann wird China bis 2025 zu den anderen Industrienationen aufholen, als gleichwertiger Wettbewerber. Bis 2049 möchte China dann zu einer wirtschaftlich führenden Nation aufsteigen. Das wäre auch pünktlich zum 100. Geburtstag der Volksrepublik China. Die Führerschaft soll insbesondere in 10 Industriezweigen erreicht werden. Hierzu zählen: Energieerzeugung, Landwirtschaftsmaschinen, Neue Materialien, Pharma und Medizintechnik, Meerestechnik und Schiffsbau, alternative Antriebe, Luft- und Raumfahrt, Maschinenbau und Roboter, Bahntechnik, und Next Generation IT.

Diese 10 Bereiche stehen dementsprechend auch im Fokus der chinesischen Regierung und werden besonders gefördert und unterstützt, oft auch zum Nachteil ausländischer Technologieanbieter. Die chinesische Strategie führt unter den westlichen Industrienationen bereits zu Unmut, daher hat Peking mittlerweile angeordnet, dass weniger über „Made in China 2025“ und den zugehörigen Errungenschaften in der Presse berichtet werden soll. Dazu auch ein Artikel in der Zeit.

Ihr möchtet mehr und regelmäßig über China lernen? Dann jetzt die kostenlosen CHINALOGUE Insights abonnieren.